"Ihr müsst laufen lernen"

Samstag, 29. Oktober 2016 11:39

Von: Eduard Oertle

Am Samstag, den 22.10.2016, kamen 68 Kampfsportler aus ganz Württemberg in die Rennwiesenhalle nach Reutlingen. Die Abteilung Ju-Jutsu der dortigen TSG richtete einen Landeslehrgang zum Thema "Abwehr von Angriffen mit beweglichen und Alltagsgegenständen" aus.

Lehrgangsleiter Heinz Kappelmeyer aus Neu-Ulm, 5. Dan Ju-Jutsu, musste zunächst umdisponieren, weil viel mehr Teilnehmer gekommen waren als angekündigt und deshalb die Mattenfläche nicht ganz ausreichte.

Geübt wurde die Abwehr gegen Messer- und Stockangriffe, aber auch gegen Attacken mit Ketten. Schnell wurde klar, worauf es bei der Verteidigung gegen all diese Angriffe besonders ankommt, nämlich auf die Beweglichkeit der unteren Körperhälfte. "Ihr müsst laufen lernen" schärfte Heinz Kappelmeyer deshalb vor allem den Trägern des gelben und orangenen Gurts ein. Tatsächlich waren bedeutende Verbesserungen sichtbar, sobald die verschiedenen Drehungen und Ausfallschritte noch einmal geübt waren.

Nachdem es zunächst etwas ruhiger zuging, wollte Heinz Kappelmeyer Angriffe in realistischer Härte und mit entsprechendem Tempo sehen. Dabei wurden allerdings Messer durch weniger gefährliche leere Plastikflaschen und Ketten durch Gürtel ersetzt. Einigen wurde hier schnell klar, dass effektive Waffenabwehr, die im Training oft ein Schattendasein führt, häufig und konsequent geübt werden muss.

Gegen Ende des Lehrgangs wurden dann Situationen trainiert, in denen der Verteidiger selbst Hilfsmittel einsetzt um sich zu wehren. Dazu dienten zum Beispiel Kugelschreiber, die Heinz Kappelmeyer selbst jedem Pfefferspray vorziehen würde.

Mit seiner unnachahmlichen Art verstand es Heinz Kappelmeyer, diesen Lehrgang über vier Stunden hinweg außerordentlich kurzweilig und dennoch gewinnbringend zu gestalten. Man hat wohl selten einen Dozenten gesehen, der auch nach 35 Jahren Kampfsporterfahrung so viel Freude an der Sache ausstrahlte wie er.