Landesweites Kampfsport-Event im TSB 1847 Ravensburg e.V.

Montag, 02. April 2018 18:39

Von: Tobias Bertl

Im Rahmen des 25jährigen Jubiläums der Ju-Jutsu-Abteilung des TSB 1847 Ravensburg e.V. fand am Samstag, 10. März 2018, von 10 bis 17 Uhr das Württemberg-Event des Ju-Jutsu Landesverbandes statt.

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte Patrick Lange (6. Dan Ju-Jutsu, Prüfungsbeauftragter JJVW), Abteilungsleiter der Ju-Jutsu Abteilung, die 100 Teilnehmer und zehn Referenten aus ganz Württemberg. Er dankte allen für ihr Kommen und wünschte einen abwechslungsreichen und lehrreichen Tag. Im Anschluss begrüßte auch der Vizepräsident des Ju-Jutsu Verband Württemberg e.V., Hennes Meinikheim (5. Dan Ju-Jutsu), die Anwesenden. Dr. Thomas Prüß, 1. Vorsitzender des TSB 1847 Ravenaburg e.V., richtete zum Auftakt eine kurze Ansprache an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Er freute sich, dass so eine sportliche Großveranstaltung Ravensburg  in stattfinden kann.

Hochrangige Vertreter unterschiedlicher Kampfstile boten auf drei Mattenflächen insgesamt 12 Kurse zu verschiedenen Themen an. In zwei aufeinander aufbauenden Einheiten gab Arthur Allerborn (7. Dan Kickboxen u.a., ehem. Bundestrainer Boxen u.a.), von der Kampfsportschule Allerborn aus Backnang, einen Einblick in die Basics des Ju-Jutsu-Allkampfs. Parallel dazu begeisterte Stefan Stöhr (4.Dan Ju-Jutsu u.a., Lehrwart JJVW), vom Budokwai Steinheim, mit effektiven Abwehrtechniken aus dem Dreierkontakt. Auch Giuseppe D´Amico (7. Dan Ju-Jutsu), aus Waiblingen, griff das Thema der Abwehrtechniken auf. Für die jungen Teilnehmer gestaltete Jugendreferent Frieder Knauss (3.Dan Ju-Jutsu) den Vormittag.

Nach einer Pause führte Einzel-Vizeweltmeister und Teamweltmeister Max Ryssel (2. Dan Ju-Jutsu) Interessierte an die Wettkampfdisziplin „Fighting“ heran. Auch der Vizepräsident des Landesverbandes Hennes Meinikheim (5. Dan Ju-Jutsu u.a.), aus Bad Mergentheim, ließ es sich nicht nehmen, eine Einheit zum Übergang vom Stand in den Boden mit Hilfe von Beingreiftechniken anzubieten. Außerdem gaben Andreas Richard (2. Dan Hanbo-Jutsu u.a.), aus Göppingen, und Ingo Kammerer (5. Dan Jiu-Jitsu u.a.), aus Erbach, Einblicke in die Disziplin Hanbo-Jutsu (Kampf mit dem Langstock) und das Jiu-Jitsu.

Als fulminantes Finale thematisierte Heinz Kappelmeyer (6.Dan Ju-Jutsu), von der Sportschule Kappelmeyer aus Ulm, die Möglichkeiten und Grenzen der Abwehr von Messern in seiner bekannt dynamisch-mitreißenden Art.

Die Abteilung Ju-Jutsu des TSB 1847 Ravensburg e.V. bedankt sich bei den Referenten für ihr Engagement und allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für ihr Kommen.