Landeslehrgang Bewegungsformen in Kombinationen in Biberach/ Riss

Sonntag, 08. Juli 2018 19:38

Von: Ralf Schadwinkel/TG Biberach

Welche Bedeutung die situationsgerechte Bewegung in unserer Kampfsportart besitzt, war Thema des Ju-Jutsu-Landeslehrgangs am 15.06.2018 in Biberach/ Riss, zu dem Teilnehmer zwischen dem 6. Kyu und 3. DAN angereist waren.

Giuseppe D`Amico, 7. DAN Ju-Jutsu, leitete den Lehrgang, unterstützt von Co-Referentin Laura Meinikheim, 3. DAN Ju-Jutsu.   

Giuseppe verdeutlichte in seiner Ansprache, dass Bewegungsformen deshalb am Anfang aller Prüfungsprogramme stehen, weil sie dem Ausweichen, der Aufnahme und Weiterleitung von Angriffen sowie der Einleitung und Dynamisierung von eigenen Techniken dienen. Hier kommt letztendlich das Prinzip „Nachgeben um zu Siegen“ zum Tragen.

Nach einem lockeren Aufwärmen mit Schrittdrehungen und Dehnen demonstrierten Giuseppe und Laura zunächst Bewegungsformen und Aufnahmen und Weiterleitung von diversen Schlagangriffen. Anschließend wurden Armstreckhebel und Handgelenkhebel sowie Armbeugehebel eingebaut, gefolgt von Würfen.

Ein wichtiger Teil widmete sich dem richtigen Verhalten und Ausweichen gegen gefährliche beidhändige Würgeangriffe von allen Seiten und auch gegen Würgeangriffe, wenn der/die  Angegriffene an die Wand gedrückt wird.

Für jede Technikgruppe wurden zielgerichtete Bewegungsformen demonstriert.

Am Ende des von Giuseppe und Laura abwechslungsreich und kurzweilig gehaltene Lehrgangs waren sich die bis zuletzt hochmotivierten Teilnehmer einig, dass es großen Spaß gemacht hatte.