Ein "bewegter" Abschied

Sonntag, 10. März 2019 11:56

Von: Eduard Oertle

Im Juli 2018 gab Peter Ziese nach 40 Jahren sein letztes Training bei der TSG Reutlingen. Zum Abschied von der Matte feierte ihn die Abteilung Ju-Jutsu mit einem besonderen Event: einem Lehrgang mit alten Weggefährten.

Am Samstag, den 09.03.2019, war es soweit. Mit Volkmar Baumbast und Giuseppe D'Amico, beide 7. Dan Ju-Jutsu, war es der Abteilung gelungen, hochkarätige Dozenten zu gewinnen. Ihr Thema war die Entwicklung des Ju-Jutsu von den Anfängen bis heute. In einer kleinen Einführungsrunde zeigte Giuseppe D'Amico, dass viele der Techniken, die heute regelmäßig trainiert werden, bereits im fünfzehnten Jahrhundert beschrieben und verwendet wurden. Einem kurzen Aufwärmen folgten dann Übungen zur Bewegungslehre. Giuseppe D'Amico bereitete simple Bewegungsformen so auf,  dass Geist und Körper gleichermaßen gefordert waren. Danach waren Techniken an der Reihe, von denen manche im modernen Ju-Jutsu nicht mehr so häufig eingesetzt werden und die deshalb auch für fortgeschrittene Ju-Jutsuka neu waren, was ihrer Wirksamkeit keinen Abbruch tut. Beiden Dozenten war die Vielfältigkeit in den Kombinationen wichtig. Sie animierten die Teilnehmer dazu, viele unterschiedliche Möglichkeiten auszuprobieren, nach den demonstrierten Techniken mit dem Gegner weiterzuarbeiten.

Obwohl viele der an diesem Nachmittag trainierten Techniken auch in der Realität gut funktionieren dürften, betonte Volkmar Baumbast, dass für ihn im Kampfsport nicht die Selbstverteidigung, sondern die Freude an der Bewegung an erster Stelle steht. Diese hatten die rund 20 Teilnehmer, darunter auch einige Aikidoka der TSG, an diesem sehr kurzweiligen und lehrreichen Nachmittag definitiv. Für Peter Ziese war es ein würdiger und – im wahrsten Sinne des Wortes – "bewegter" Abschied.